Clownvisite Kinderstation

Am Clownbesuchstag weht eine erfrischende Brise durch die Gänge, Zimmer und Krankenbetten. Nichts ist wie sonst … rote Nasen lugen um die Ecke, bunte Strümpfe tappeln durch die Gänge, Spiel und Spaß machen sich breit und Unmögliches wird möglich! Das Komische hat viele Gesichter, Spielräume öffnen sich, Perspektiven wechseln, die Phantasie beflügelt. Das Spiel nimmt seinen Lauf. Die Clowns überraschen alle Kinder, deren Angehörige und Besucher, egal welchen Alters und Krankheitsbildes (außer der Besuch ist unerwünscht). Die clownesken Visiten kommen sowohl Kindern, die für kurze Zeit stationär aufgenommen sind, als auch schwerkranken und chronisch erkrankten Kindern auf der Intensivstation, Onkologie, Kardiologie und Dialyse zugute.

Abstimmung mit dem Kinikpersonal geht jedem unserer Spieltermine voraus und schließt ihn ab. Auch untereinander folgt nach jedem Spiel auf der Kinderstationen eine interne Nachbesprechung: Was haben wir heute erlebt? Welche Situationen fanden wir bereichernd, welche schwierig? Wie haben die Kinder reagiert? Das Spiel für und mit teils chronisch und schwerkranken Kindern erfordert auf allen Seiten Sensibilität, Fingerspitzengefühl und auch Spontaneität. Die Clowns bringen Ablenkung und heitere Momente, durchbrechen die Krankenhausroutine und schenken damit ein Stück weit die so dringend benötigte Leichtigkeit. Jeder Clown verkörpert im Spiel einen ganz individuellen Charakter, und so entstehen in den wechselnden Konstellationen der miteinander spielenden Clown-Duos immer neue Impulse.